Samstag, 31. Dezember 2016

Lieblingsfotos 2. Halbjahr 2016

Bei Michael von Erkunde die Welt gibt es regelmäßig eine Fotoparade, bei der Blogger ihre schönsten Fotos veröffentlichen. Bisher habe ich es noch nicht geschafft, daran teil zu nehmen, obwohl ich ja gerne unterwegs bin und seitdem ich meine neue Kamera habe, meine Erinnerungen auch mit besseren Fotos auffrischen kann. Ich finde die Idee schön, sich ab und zu die Fotos der letzten Monate rauszusuchen und und mache daher gerne mit.

Diesmal geht es um die Fotos des zweiten Halbjahrs 2016. Ich habe noch nicht allzu viel darüber gebloggt, aber auf meinen anderen Social Media Kanälen konnte man sehen, wo ich unterwegs war. Im August war ich kurz in Rumänien, im September ging es nach Hawaii und Waschington D.C und im November nach Georgien und nach Israel. Alle meine diesjährigen Reisen waren übrigens nicht lange vorher geplant, sondern haben sich relativ kurzfristig ergeben.

Bei dem Event gibt es 6 Kategorien, gebloggt wird mit dem Hashtag #FopaNet, das steht für Fotoparaden-Netzwerk. Tierisch, Berühmt, Gewachsen, Nachts, Gebäude, Schönstes Foto. Wenn man mag, darf man auch noch eine weitere Kategorie hinzufügen. Die Auswahl fiel mir total schwer; sie ist natürlich auch subjektiv: Ich sehe dadurch dass ich dort war manches einfach in einem anderen Licht.

1. Tierisch

Es lohnt sich ab und zu, auch nach unten zu schauen. Manchmal findet sich ja direkt vor den Füßen ein interessantes Tier. Erst dachte ich an eine große Heuschrecke, aber wenn man genauer hin schaut, erkennt man was es ist.

Europäische Gottesanbeterin

Freitag, 30. Dezember 2016

Weihnachten und Advent im Ausland

Am Jahresende gibt's dieses Mal von mir einen Lesetip: Christin, die auf Tiny Traveler über große und kleine Reisen gemeinsam mit ihrer kleinen Familie oder auch mal alleine berichtet, hat sich unter Reisebloggern umgehört und gefragt, wer Weihnachten oder Advent schon mal im Ausland verbracht hat und darüber berichten möchte.

Beides kenne ich - und ehrlich gesagt verbringe ich die hierzulande etwas stressige Zeit gerne im Urlaub und genieße Sonne, Wärme und versuche mich zu erholen. Dieses Foto stammt von einem ersten Weihnachtsfeiertag, irgendwo mitten in Bangkok. Ein wenig weihnachtlich werden die Garküchen ja durch die bunte Beleuchtung. ;-)

Weihnachtsstimmung in Bangkok 2012

Ich habe daher bei beiden Themen meinen Senf dazu gegeben, ein paar Foto-Collagen gebastelt und freue mich, dass Christin meine Erfahrungen mit aufgenommen hat. Hier geht's zum Thema Weihnachten  und hier zu Silvester rund um die Welt. Lest Euch mal rein und klickt weiter auf die anderen Blogs! :-)

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Aschenbrödel auf Schloss Moritzburg

Manchmal gibt es ja so Zufälle, Synchronizitäten von Ereignissen, die ich gerne als Zeichen nehme... Mir erzählte vor einigen Wochen erstmals jemand von der meist übervollen Winterausstellung zum Märchen "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" und kurze Zeit später bekomme ich drei Haselnüsse in einem Säckchen geschenkt, auf der Tourismusmesse in Leipzig, nahe des Messestandes von Schlösserland Sachsen. Schloss Moritzburg kommt im Film vor, die Außenaufnahmen spielen dort und seit einigen Jahren verwandelt sich das schöne Barockschloss im Winter in einen Märchentraum. Da ich beruflich in der Nähe war, die Sonne trotz Kälte schien und ich ungeplant etwas mehr freie Zeit als geplant hatte, habe ich die Gunst der Stunde genutzt und bin zum Schloss Moritzburg.

Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg liegt bei Dresden. Man fährt auf der gut ausgebauten A4 in Richtung Osten und nimmt die Ausfahrt 80 Dresden-Wilder Mann. Von dort geht es nach Norden; am besten folgt man den Schildern bis kurz vors Schloss. Gebührenpflichtige Parkplätze sind ausgeschildert. Ins Navi am besten Schlossallee, 01468 Moritzburg einpflegen.

Dienstag, 29. November 2016

Rundreise Israel

Israel war für mich ein Land, von dem ich dachte "irgendwann fahre ich da mal hin...", aber es gab immer andere Ziele, die interessanter schienen. Wie so viele hatte ich meine Vorstellungen und Vorurteile; schließlich wird man mit Israel von Kindesbeinen an konfrontiert: Angefangen bei biblischen Geschichten über Vertreibung, Holocaust, Staatsgründung bis zur heutigen politischen Situation - von allem kriegt man ein wenig mit, ohne immer alle Details zu kennen.

Das Land hat so viel: Vom Klima verwöhnt, am Mittelmeer mit schönen Stränden, daneben Wüste, Seen, Flüsse, das Tote Meer, Berge, die Wüste, Vielfalt pur. Das Gelobte Land, in dem Milch und Honig fließen, ist eine faszinierende Mischung aus Religion, Kultur, Geschichte und Gegenwart. Natur, freundliche Menschen, gutes Essen runden das Paket ab. So klein Israel geografisch auch ist, so groß und bedeutsam ist es für die Menschen der drei großen Weltreligionen und ihren Glauben.

Haifa, Israel

Ganz spontan hat es sich ergeben, dass ich Israel im Rahmen einer Inforeise besuchen konnte: 5 Tage, sehr geballtes Programm, so wie es für mich dieses Jahr irgendwie typisch war... Los ging es ab Düsseldorf mit einem Direktflug mit Germania nach Tel Aviv. In Israel lernten wir zwei Unterkünfte für je zwei Nächte kennen, ein Hotel in Jerusalem und ein Kibbuz am See Genezareth.

Die Programmpunkte der einzelnen Tage

  • 24.11.2016 Anreise, Tel Aviv mit Bauhausarchitektur und Meer 
  • 25.11.2016 Sightseeing in Jerusalem
  • 26.11.2016 Qasr El Yahud, Masada, Totes Meer
  • 27.11.2016 Bet Alfa, Haifa, Akko, Nazareth
  • 28.11.2016 See Genezareth, Kapernaum, Tabgha, Berg der Seligpreisungen, Jaffa, Rückflug

Ich schreibe mehr über die einzelnen Tage und füge dann die Links ein, sobald ich mehr Zeit habe.

Hier ein paar Impressionen 


Blick auf Jerusalem vom Ölberg

Blick auf Jerusalem vom Ölberg

Qasr El Yahud - die Taufstelle von Jesus am Jordan

Masada

Totes Meer

Im Vordergrund der Garten des Kibbuz, im Hintergrund der See Genezareth

Jaffa - UNESCO-Welterbe am Mittelmeer



Ein herzlicher Dank geht an Amondo, Germania und Shalom Israel Reisen für die perfekte Organisation und die traumhaft schöne und interessante Israel-Rundreise. Alle drei kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Über ein paar kulinarische Impressionen und Gedanken sowie über meine Mitbringsel habe ich auf meinem Foodblog berichtet. Von unterwegs hatte ich einiges live auf Instagram geteilt und auch ein wenig auf meiner Facebook-Fanpage. Schaut doch dort mal vorbei; ich freue mich über Eure Likes.

Dienstag, 15. November 2016

Kurzreise nach Kutaissi, Georgien

Seit Ende September fliegt Wizz Air von Deutschland nach Kutaissi in Georgien, u.a. von Memmingen aus zweimal wöchentlich. Der Flug dauert zwischen 3 und 4 Stunden. Ich kannte Georgien nur aus Büchern, Dokumentationsfilmen und vom Drüberfliegen, also habe ich zugeschlagen und ohne groß nachzudenken für 41,68 Euro ein Flugticket gekauft. Der Flug ging Freitag nachmittags los und ich bin am Montag zurück gekommen. Also ein langes Wochenende für einen ersten Eindruck. Mir hat es super gefallen: Eine längere Reise wird sicher folgen.

Hier meine einzelnen Beiträge (teils noch nicht online, ich arbeite noch dran):

Die Stadt Kutaissi wird oft auch Kutaisi geschrieben, auf georgisch heißt sie ქუთაისი. Sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes und beherbergt seit 2012 das neue Parlamentsgebäude Georgiens, das allerdings nicht genutzt wird. Kutaissi hat 200.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der Region Imeretien. Vor knapp 3.000 Jahren war hier die Hauptstadt des antiken Königreichs der Kolchis, dem legendären Land des Goldenen Vlieses. Jäger und Sammler bewohnten bereits vor Jahrtausenden die Region; Weinanbau ist bis 5.000 v.Chr. nachvollziehbar, das gab's also lange vor den alten Römern.

Bagrati-Kathedrale, Kutaissi

Es gibt zwei UNESCO-Welterbestätten in bzw. um Kutaissi: Hier auf dem Foto die renovierte Bagrati-Kathedrale, die man von der Stadt aus gut sehen und erlaufen kann, außerdem etwas außerhalb die Gelati-Klosteranlage, die ich am Sonntag besucht habe. Neben alten Steinen locken ein ursprüngliches Land, eine traumhaft schöne Natur mit guter touristischer Infrastruktur sowie freundliche Menschen, wärmeres Wetter, neue Erfahrungen und eine ausgezeichnete Küche.

Montag, 14. November 2016

Bummeln durch Kutaissi und Rückflug

Heute war schöner Sonnenschein und ich hatte eigentlich auch nichts mehr geplant, so dass ich die freie Zeit bis zur Fahrt zum Flughafen mit einem Stadtbummel verbracht habe.

Dabei bin ich auch in das Einkaufszentrum im Bereich, in dem auch ein Kino ist und habe mir dort die (wenigen) Läden angeschaut.

Kino und Einkaufscenter im Zentrum von Kutaissi, Georgien

Es gab Klamotten und Schuhe unbekannter Marken, die preislich einiges günstiger sind als in Deutschland. Wer also zum Shoppen nach Georgien möchte, kann da sicher ein paar Schnäppchen machen.

Sonntag, 13. November 2016

Tagesausflug ab Kutaissi: Klöster und Natur

Heute stand ein Tagesausflug auf dem Plan. Ich wollte unbedingt das Gelati-Kloster sehen, Natur sehen und ein wenig vom normalen Leben in Georgien erfahren, außerhalb der Stadt. Mein Vermieter hatte einen Bekannten mit einem Mercedes organisiert und mit mir die ungefähre Tour besprochen. Der Kinchkha Wasserfall und Okatse Canyon wären nicht auf meiner Liste gewesen, haben sich aber gelohnt.

Tagesausflug ab Kutaissi - Route

Ich habe die Tour ungefähr bei Google Maps nachgezeichnet, damit man einen Eindruck davon bekommt (hier für den Link klicken!).

Es ist eine schöne Kombination aus alten Klöstern, für die Georgien ja typisch ist, und Natur, wirklich beeindruckend und gut in einem Tag machbar. Ich hätte nicht selber fahren wollen, da man sich doch sehr konzentrieren muss, Tiere auf der Fahrbahn, etwas chaotischer Verkehr und ziemliche Schlaglöcher. So fand ich es angenehm, mich in erfahrene Hände zu begeben und einfach aus dem Fenster schauen zu können.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin