Dienstag, 8. August 2017

Spaziergang durch Quedlinburg

Ich fahre gerne die gut ausgebaute B6, die umgangssprachlich Nordharz-Autobahn genannt wird und eigentlich eine Bundesstraße ist. Sie führt von Norden kommend ab nahe Goslar nach Bernburg/Saale, dort trifft sie auf die A14 nach Halle. Man fährt schön am Harz entlang, hat zwischendurch einen guten Blick auf den Brocken und es gibt einige Städte, in denen man sich die vom langen Autofahren müden Beine vertreten kann.

Eines der Highlights entlang der Route und bereits seit 1994 UNESCO-Weltkulturerbe ist die historisch und architektonisch sehenswerte Stadt Quedlinburg. Mehr als 1000 Jahre alt, zählt Quedlinburg zu den wenigen Flächendenkmalen des Welterbes: Auf 93 ha Fläche findet man eine historische Innenstadt mit ca. 2000 Fachwerkhäusern aus acht Jahrhunderten, den Stadtteil Münzenberg, einen Park und den bekannten Schlossberg mit Stiftskirche und Schloss.

Quedlinburg - Rathaus mit Roland und Straßencafé

Das Rathaus, rechts im Bild ein wenig zu erkennen, stammt aus dem späten Mittelalter, wurde aber Anfang des 17. Jahrhunderts im Stil der Renaissance umgebaut. Der steinerne Roland wurde erst vor einigen Jahren renoviert und steht hier hinter Gittern gut zu erkennen. Rolandfiguren sind vor allem in nord- und ostdeutschen Städten häufiger zu finden; sie verkörpern städtische Privilegien und Rechte.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin