Samstag, 4. November 2017

Flughafen Nürnberg

Ich bin mal wieder spät dran, aber die Zeit vergeht dieses Jahr wie im Flug. Bis Ende Oktober gab's bei Jo eine Blogparade zum Thema bester Flughafen der Welt, das weiter gefasst ist: Man darf auch über außergewöhnliche oder den persönlichen Lieblingsflughafen berichten. Da ich so gerne und auch viel fliege (und in der Vergangenheit noch mehr geflogen bin), ist das ein Thema, zu dem ich viel erzählen kann. Daher, auch wenn's zu spät ist, möchte ich doch noch mit ein paar Fotos und einem Bericht mitmachen.

Flughafen Nürnberg

Es gibt ja diese Rankings der besten Flughäfen der Welt. Und ja, sehr wohl gefühlt habe ich mich natürlich auch immer in Singapur. Der Changi Airport gewinnt seit sehr vielen Jahren regelmäßig und ich finde vor allem die tropischen Gärten dort so entspannend. Einmal von der Rückreise aus Thailand hatten wir einige Stunden Zeit zum Umsteigen und waren zu faul, in die Stadt zu fahren. Wir verbrachten die Zeit im Changi Flughafen und waren froh, dass so viel geboten wurde; die Zeit bis zum Weiterflug ging echt schnell rum! Seitdem war ich ab und zu alleine dort, allerdings schon einige Jahre nicht mehr.



Hier zwei Fotos, die ich auf die Schnelle gefunden habe. Sie sind vom Herbst 2005, damals machte Singapore Airlines Werbung damit, dass sie den ersten A380 fliegen würden. Und im Wartebereich auf meinen Flug nach Shanghai gab's viel Glas und viel Grün.



Ich mochte es immer, am Changi Flughafen frischestes Sushi zu essen und ich fand immer noch eine nette Kleinigkeit in der Shopping Mall. Incheon ist auch unter den Top 3, und der Münchner Flughafen befindet sich als bester deutscher auf Nummer 4 im weltweiten Ranking. Beide finde ich auch nicht schlecht, aber im Vergleich zu anderen stechen sie meiner Meinung nach nicht so heraus.

Mein Lieblingsflughafen ist einer, der für mich total praktisch ist, er liegt nämlich nicht weit und hat alles, was ich auf Reisen (ob beruflich oder privat) gerne habe: Kurze Wege vom Parkhaus zum Check-in, selten längere Schlangen an der Gepäckabgabe und der Security, überschaubare Entfernungen bis zum Gate, beim Ankommen wartet man seltenst auf sein Gepäck, und last but not least, freundliche Mitarbeiter. Damit bin ich in guter Gesellschaft, auch die Leser des Fachmagazins Business Traveller wählten zum wiederholten Male den Albrecht Dürer Airport Nürnberg zum besten Flughafen für Geschäftsreisende in ganz Deutschland.

Flughafen Nürnberg - U-Bahnstation

Ideal ist schon die Anfahrt: Wer mag, kann mit Auto, Taxi, Bus oder U-Bahn hinfahren. Alles ist gut ausgeschildert und nahe der U-Bahnstation gibt es auch Kurzzeitparkplätze, falls man jemanden abholen oder bringen möchte. Die sind allerdings manchmal voll.

Außerdem gibt es mehrere Parkplätze und Parkhäuser sowie weiter weg Parkservices, je nach Zeitdruck und Geldbeutel findet man da etwas passendes. Wer früh morgens abfliegt oder irgendwie doch einmal hängen bleibt, übernachtet im Mövenpick Flughafenhotel (das habe ich auch schon gemacht). Es eignet sich auch gut für Konferenzen oder einen Business Lunch.

Flughafen Nürnberg - eines der Parkhäuser

Der Flughafen Nürnberg heißt seit einigen Jahren nach einem berühmten Nürnberger, nämlich Albrecht Dürer. Der IATA-Code ist NUE, auch das ist einfach zu merken. Er ist der internationale Flughafen der Metropolregion Nürnberg und gleichzeitig zweitgrößter Flughafen in Bayern. Nach München, klar. Es gibt übrigens auch einen Flug zwischen diesen beiden Städten. Die Strecke bin ich auch schon geflogen, sehr kurz... Damals gab's noch etwas zu trinken; die Flugbegleiterinnen haben es zeitlich kaum geschafft, zwischen Start und Landung ein Getränk zu servieren.

Das war aber nicht mein kürzester Flug, der müsste von Cozumel nach Playa del Carmen in Mexiko gewesen sein. Von der Insel Cozumel schaut man mit den bloßen Augen nach Playa del Carmen rüber, da ging es mit einem kleinen Flugzeug echt nur (ein wenig) hoch und wieder runter.

Flughafen Nürnberg - Check-in

Am Nürnberger Flughafen gibt es zwei Abflugbereiche, hier auf dem Foto der Check-in für die meisten Linienflüge. Ihn erreicht man durch den Eingang Abflug 2. Weiter rechts, wenn man vor dem Gebäude steht, ist Abflug 1, an dem die meisten Chartermaschinen abgefertigt werden. Da kann es schon mal voll werden.

Wenn man durch die Security ist, hat man noch die Möglichkeit, Bücher oder Zeitschriften, Duty Free oder lokale Produkte zu kaufen. Das ist also auch die letzte Möglichkeit, vor dem Flug noch fränkisches Bier oder Lebkuchen einzupacken. Bei den Gates gibt es eine Espressobar mit Bäcker (mein Tipp, noch außerhalb zwischen den Eingangstüren gibt es mehr Auswahl beim Kalchreuther Bäcker mit kleinem Café) und ein Marché Bistro.  

Flughafen Nürnberg - Shopping

Die meisten Flieger erreicht man über Fluggastbrücken (umgangssprachlich auch Rüssel), manchmal fährt man auch mit Bussen aufs Rollfeld. Auch hier sind die Entfernungen nicht groß. Eine Zeit lang hatte übrigens Air Berlin einen Hub hier und war die wichtigste Fluggesellschaft in Nürnberg. Damals wurden viele Passagiere von anderen Flughafen hier gesammelt und umverteilt. Seit einigen Jahren wachsen Wizzair, Ryanair und Germania in Nürnberg und fliegen interessante direkte Ziele an.

Flughafen Nürnberg - kurze Wege

Ich fliege gerne auch über Frankfurt, Istanbul, Amsterdam oder Paris an entferntere Ziele. Direkte Interkontinentalflüge gibt es hier nicht, man muss also umsteigen.

Hier noch ein Blick aus dem Flugzeug, kurz nach dem Start. Wer Glück hat, erhascht einen Blick auf die schöne und bekannte Nürnberger Burg und die Altstadt.

Flughafen Nürnberg - nach dem Abheben hat man einen schönen Blick auf Nürnberg

So, das waren ein paar Informationen zu dem Flughafen, von dem ich am häufigsten fliege, und an den ich immer wieder gerne zurück komme. Dass mein Koffer fast immer schon da ist, bevor ich am Gepäckband stehe, ist auch klasse. Kurze Wege zum Parkhaus, und der Weg nach Hause ist nicht weit.

Danke für die schöne Idee, Johanna von Work & Travel und Backpacking, die Blogparade hat mir Spaß gemacht. 

Kommentare:

  1. Schade, die Blogparade habe ich verpasst. Da hätte ich auch einiges dazu sagen können. Deinen Bericht finde ich auch wirklich spannend. Es gibt große Unterschiede zwischen den Flugplätzen der Welt. In manchen hält man sich am liebsten stundenlang auf. In anderen ist man froh, wenn man möglichst schnell wieder weg ist. Dass sich der Flughafen Nürnberg als "Großflughafen" bezeichnet, habe ich erst vor kurzem erfahren. Ich bin zwar noch nie von dort geflogen, dachte aber immer, das sei ein kleiner Flughafen. Offenbar habe ich mich da getäuscht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Flughafen Nürnberg ist glaube ich der 12.größte in Deutschland, also schon eher klein. Vor allem im Vergleich zu den asiatischen Flughäfen, von denen ich die letzten Jahrzehnte echt viele große gesehen habe.
      Die Blogparade hatte ich auch verpasst (wie die meisten), ich habe dann einfach ein paar Tage später mitgemacht. :-)

      Löschen
  2. Mein Lieblingsflughafen ist Malaga, aber sehr wahrscheinlich auch nur, weil ich ihn auswenig kenne. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Barbaras Flughafenführer 😀 du kommst halt echt gut rum! ich mag Stuttgart und Frankfurt sehr gerne habe aber auch wenig Vergleiche. Den JFK habe ich schon dreimal gehabt und war damit zufrieden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stuttgart mag ich irgendwie echt nicht, keine Ahnung warum. Das geht glaube ich schon mit dem Parken los...

      Löschen
  4. Hallo Barbara,
    vielen Dank, dass du noch bei meiner Blogparade mitgemacht hast. Den Flughafen in Nürnberg kenne ich nicht, aber er hört sich so ähnlich an wie der in Stuttgart und den mag ich auch sehr. :) Kleine Flughäfen sind toll, weil man sofort dort ist, wo man hin muss. :)
    LG Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,
      spät aber immerhin!
      Diese kleinen Flughäfen haben echt Vorteile, aber den in Stuttgart mag ich irgendwie nicht, dabei gibt's von dort ja schöne direkte Reiseziele. Ich hing da mal auf dem Rollfeld, weil sie vergessen hatten, dass die Maschine kommt und Treppen bräuchte, das Parkhaus wies 190 freie Plätze aus und hatte keinen einzigen, war aber extrem eng und es dauerte ewig, bis ich auf der obersten Etage merkte, dass kein Platz mehr frei war und ich ganz woanders hin musste, für einen Kaffee morgens muss man ewig anstehen, die Läden haben kurze Öffnungszeiten und man zahlt 14,50 Euro für den billigsten Deoroller, usw. Irgendwie kam da die letzten Jahre zu viel an negativer Erfahrung zusammen.
      LG Barbara

      Löschen
  5. Liebe Barbara,
    ich muss dir gestehen, dass ich den Flughafen in Nürnberg gar nicht kenne. Ich bin noch nie von oder über Nürnberg geflogen. Sehr schade, wie sich jetzt zeigt. Ich mag die etwas kleineren Flughäfen prinzipiell ein wenig lieber.
    Hätte ich bei der Blogparade mitgemacht, hätte ich wohl meinen Heimatflughafen in Köln vorgestellt. ;)

    Viele liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,
      falls Du je mal hinkommst, freu' Dich drauf. Köln kenne ich kaum, nur vom Leute abholen oder bringen, aber selbst geflogen bin ich von dort noch nie, glaube ich.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  6. Liebe Barbara,
    die Blogparade habe ich leider verpasst, doch was den Nürnberger Flughafen anbelangt, ich kann dir nur zustimmen.
    Ich mag ihn auch sehr. Er ist übersichtlich und fast ein bisschen gemütlich. Zumindest im Vergleich zum großen Bruder in München.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,
      für München sprechen natürlich die vielen guten Direktverbindungen. :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  7. Liebe Barbara,
    für mich ist der Heimatflughafen auch ein ganz besonderer, auch wenn es nicht der Nürnberger ist. Dort starten immer die großen Abenteuer und man kehrt wieder nach Hause zurück.
    Im Moment bin ich in Nepal und die Flughäfen hier sind teilweise wirklich beängstigend... in Kathmandu fühlt man sich auf der Landebahn wie in einem Hinterhof eines DDR-Plattenbaus.
    Da bin ich froh, wenn ich wieder deutsche Flughäfen ansteuern kann ;) Der Nürnberger Flughafen hört sich auf jeden Fall gut an, vielleicht verschlägt es mich ja auch einmal dorther.
    Viel Spaß weiterhin beim Fliegen :)
    Liebe Grüße,
    Kuno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kuno,
      danke für Deinen Kommentar. In Nepal kenne ich nur den von Kathmandu, von den Flughäfen in den Bergen habe ich schon gehört, die sollen teils sehr abenteuerlich sein. Der von Lukla ist glaube ich einer der gefährlichsten der Welt, wenn ich mich nicht irre.
      Dir weiter viel Freude auf Deiner Reise!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin