Donnerstag, 7. Dezember 2017

Langes Wochenende in Vilnius

Dieses Jahr war ich eindeutig noch zu wenig unterwegs, also habe ich die Gelegenheit genutzt, einen neuen Direktflug ab Nürnberg auszutesten und mit einer kleinen Städtetour zu verbinden. :-)

Ich wollte schon lange die Baltischen Staaten bereisen, am liebsten im Sommer und mit dem Auto, was bisher aus verschiedenen Gründen noch nicht geklappt hat. Da traf es sich gut, dass der Flughafen Nürnberg seit ein paar Tagen einen Flug nach Vilnius, die Hauptstadt Litauens anbietet. Die Preise sind moderat und das erste Dezemberwochenende über den 1. Advent war für mich ideal, um einen ersten Einblick zu gewinnen und ein wenig von Litauen kennen zu lernen.

Vilnius - Weihnachtsmarkt an der Kathedrale

Ich war Samstagmittag in Vilnius und flog Dienstagvormittag wieder zurück, so dass netto gut zweieinhalb Tage fürs Herumstromern und Eindrücke sammeln blieb. Neben Vilnius habe ich einen Ausflug nach Trakai und Kaunas unternommen. Das lässt sich problemlos in der Zeit schaffen, wobei man natürlich viel mehr Zeit in den Städten und der Region verbringen kann, wenn man viele Museen oder Ausstellungen besucht.

Wasserburg von Trakai

Ich habe mich ohne viel Vorbereitung treiben lassen und fand im Endeffekt meine Tour für die Kürze der Zeit ideal.

Meine Reisetage


Samstag 02.12.2017: Hinflug, Stadtbummel Vilnius
Sonntag 03.12.2017: Mit dem Auto nach Trakai und Kaunas
Montag 04.12.2017: Autofahrt durch Schnee, Stadtbummel Vilnius
Dienstag 05.12.2017: Rückflug

Mein Fazit


Ich fand den Winter-Trip nach Vilnius sehr entspannend: Keine Hektik! Wer mag, genießt die Weihnachtsstimmung mit Glühwein, außerdem gibt es viel zu sehen, auch zu besichtigen oder zu shoppen. Die kleinen Gassen der Altstadt, die zum Unesco-Welterbe gehört, sind malerisch und man landet immer wieder bei barocken Sehenswürdigkeiten oder belebten Plätzen. Wenn es kalt wird, wärmt man sich in einem der zahlreichen Cafés auf, abends auch in gemütlichen Kneipen und zwischendurch natürlich in guten Gaststätten oder Restaurants. Man kommt super mit Englisch durch, fühlt sich willkommen und kann einen Gang runter schalten.

Die Stadt liegt am Fluss, der die Altstadt im Norden abgrenzt. Am anderen Ufer haben sich einige Bürogebäude und Hochhäuser angesiedelt. Neben Barock, für den Vilnius berühmt ist, findet man viele andere Stile.



Klar merkt man auch die sowjetische Geschichte und sieht zwischendurch Gebäude mit kräftigem Renovierungsrückstau, auch viele Plattenbauten. Nicht allen Menschen geht es finanziell gut, das Land hat noch einige Probleme, auch das merkt man. Ein paar Bettler habe ich gesehen; aber die gibt es ja auch hierzulande.

Schön war es, neben der Hauptstadt auch noch das märchenhafte Trakai mit seiner Wasserburg zu besuchen und der Stadt Kaunas einen Besuch abzustatten. So sieht man etwas mehr vom Land.

Litauen kulinarisch 


Die litauische Küche ist natürlich von den umliegenden Regionen und den regionalen Zutaten beeinflusst. Es gibt viele Brot- und Kartoffelgerichte sowie sehr leckere gebackene Teigtaschen, die mit Fleisch oder Pilzen gefüllt sind. Auch Käse, Quark und saure Sahne sind beliebt, ebenso Beeren, die auch Wodka aromatisieren. Bekannt ist der Šakotis, eine Art Baumkuchen mit Teigstacheln, der knusprig schmeckt und nicht allzu süß ist. Man kann ihn überall kaufen und auch gut als Souvenir mit nach Hause nehmen. Die eher deftige Küche schmeckt mir bei kaltem Wetter sehr gut.

Litauen kulinarisch - Collage litauische Gerichte

In Vilnius findet man internationale Restaurants, ich war z.B. sehr gut armenisch essen. Daneben gibt es Gaststätten, die sich auf die litauische Küche spezialisieren. Seit Jahrhunderten gibt es eine Biertradition, auch mit Gasthausbrauereien, man findet unterschiedliche Sorten. Ich habe einige ausprobiert, mir haben sie geschmeckt.

Tipps für ein langes (Advents-)Wochenende in Vilnius

  • Es gibt inzwischen viele Direktflüge ab Deutschland, die teilweise sehr günstig sind. Ich bin mit Ryanair direkt ab Nürnberg geflogen, der Flug dauerte knapp 2 Stunden. Nur mit Handgepäck (Rucksack und Handtasche sowie Winterjacke) und mit einem Upgrade auf einen Fensterplatz habe ich unter 50,- Euro bezahlt. Hin ging es Samstag früh, zurück Dienstag Vormittag.
  • Litauen gehört zur EU, zur Eurozone und zu den Schengen Staaten: Man benötigt den Personalausweis als Reisedokument und einen Führerschein, falls man ein Auto mieten möchte. Es gibt viele Geldautomaten, an denen man Euro bekommen kann. Am 1. Januar 2015 trat Litauen als 19. Land der Eurozone bei. Die Münzen tragen alle das litauische Staatswappen auf der Rückseite, einen Ritter auf einem Pferd. 
  • Litauische Euromünzen
  • Es gilt die osteuropäische Zeitzone, d.h. man stellt die Uhr eine Stunde vor.  
  • Das Leitungswasser kann man trinken. 
  • Litauen war wie die anderen baltischen Staaten früher Teil der UdSSR. Man kommt gut mit Englisch durch, wobei manche ältere Menschen kein Englisch oder Deutsch sprechen, da wäre Russisch sicherlich hilfreich. Die Speisekarten in Vilnius und Umgebung, die ich gesehen habe, waren alle mindestens zweisprachig, also auch Englisch.
  • Die Steckdosen sind die gleichen wie bei uns. In Cafés und sogar in vielen Bussen kann man sein Handy laden. Internet mit dem Smartphone funktionierte überall super mit 4G-Netz, Hotels, Restaurants, Cafés, Bars usw. bieten oft freies WLAN.
  • Der Flughafen ist nicht weit von der Stadt und gut ans Busnetz angebunden. Das Ticket in die Stadt kostet 1,- Euro. Mit dem Taxi ist es auch bezahlbar, was ich gehört habe zwischen 8 und 10 Euro pro Fahrt. 
  • Was Hotels oder Hostels angeht, hat man eine große Auswahl und findet entweder übers Reisebüro, über die bekannten Internetseiten oder bei den Hotels direkt gute Angebote. Ich war im nagelneuen Comfort Hotel LT - Rock 'N' Roll Vilnius, das nahe des Bahnhofs ca. 10 Minuten Fußweg von der Altstadt entfernt ist und vom Flughafen auch gut mit dem Bus erreichbar ist. 
  • Restaurants, Cafés und Kneipen finden sich überall, da gibt es eine große Auswahl, auch an internationaler Küche oder kleinen Brauereien. Was ich gesehen habe war absolut bezahlbar, zum Großteil deutlich billiger als bei uns. Trinkgeld ist ähnlich wie bei uns, man rundet auf, bei Restaurantrechnungen ca. 10%. Auch Taxifahrer oder Zimmermädchen freuen sich über ein Trinkgeld.
  • Ein Auto bucht man am besten über das Internet. Die Hotelrezeption fand nur teurere Preise. Benzin ist billiger als bei uns, und ein Auto einer internationalen Mietwagenfirma kostet nicht die Welt. Man ist damit flexibel, ich fand den Verkehr absolut machbar, wobei es in den Innenstädten staut. Auch tagsüber mit Licht fahren und im Winter mit Winterreifen (die bei Mietwägen montiert sind). Laut Statistiken ist Litauen führend in der EU, was Unfälle und Verkehrstote angeht, also vorsichtig fahren! Ob diese Statistik mit der hohen Zahl an Alkoholkranken und -toten zu tun hat, kann man nur mutmaßen. 
  • Auch sonst ist der Staat nicht der sicherste: Man sollte auf Taschendiebe achten, wobei ich mich ehrlich gesagt sehr sicher gefühlt habe. Litauen ist westlich orientiert, ich empfand die Menschen als offen und fühlte mich willkommen.  
  • Es gibt immer wieder Ausstellungen, Veranstaltungen oder Konzerte. Aktuelle Infos gibt es beim Tourismus Informationszentrum Vilnius.

Kommentare:

  1. Mit den vielen Instagram-Fotos hast Du mir schon Lust darauf gemacht, jetzt noch mehr. Vielleicht fahren wir kommendes Jahr mal hin.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Barbara, dein Kurztrip hört sich ja echt super an! Bei mir sieht´s genauso aus: Das Baltikum mit dem Auto zu bereisen ist auch noch ein Traum von mir :-)! Werde mir deine Tipps auf alle Fälle merken, einen Städtetrip dorthin zu machen ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen! Danke für den Gedankenanstoß und liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      an eine Flugreise ins Baltikum hatte ich ehrlich gesagt auch nicht gedacht, dabei liegt es ja nahe. Städtetrips zwischendurch mache ich sehr gerne. Freut mich, wenn das ein Gedankenanstoß war.
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Hallo Barbara,
    Vilnius ist mir von meiner Uni Exkursion auch noch gut im Gedächtnis geblieben. Ich finde die baltischen Länder zur Winterzeit auch total schön. Denke wir werden nächstes Jahr (mit Baby) uns dann auch peu a peu mit Kurztrips ans Reisen herantasten. Vilnius scheint mir da eine gute Idee zu sein!
    Lg Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriam,
      dass Ihr von der Uni eine Exkursion ins Baltikum gemacht habt, finde ich total cool!
      Manche Kleinkinder verreisen sehr gerne, da sind so kurze Flüge am Anfang ideal. In meinem Flieger war auch ein Baby dabei, das sehr friedlich war. Ich drücke Euch die Daumen!
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  4. Osteuropa habe ich noch gar nicht bereist. Wenn ich so deinen informativen Bericht lese, könnte sich das ändern. Vor allem, es ist ein kurzer, günstiger Flug. Das Foto vom Schloss habe ich neulich sehr bewundert. Märchenhaft schön.
    Liebe Grüße, Selda.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Selda,
      ich reise derzeit sehr gerne nach Osteuropa, in diese Länder, die früher hinter dem Eisernen Vorhang versteckt waren und in denen einfach vieles noch ursprünglich ist, noch nicht so überlaufen, da gibt es noch viele Geheimtipps. Vom Märchenschloss Trakai konnte ich nicht genug kriegen, das war echt traumhaft schön.
      Liebe Grüße, Barbara

      Löschen
  5. Liebe Barbara,
    Danke für diesen wertvollen Beitrag. Ich finde alle deine Berichte sehr gut strukturiert, gut recherchiert und sehr hilfreich. Mir hilft es z.B. zu wissen, ob ich einen Steckdosenadapter brauche oder nicht. Da muss und werde ich mir eine Scheibe von dir abschneiden.
    Die Osteuropäischen Länder haben wir uns für die nächsten Jahre vorgenommen. :)
    LG
    Charnette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charnette,
      danke für Dein Lob, das freut mich! Diese Tipps finde ich wichtig, da ich sie mir meist überall zusammensuchen muss und eigentlich gehören sie an einen einzigen Ort, so weiß man gleich Bescheid. Gerade das mit dem Adapter vergesse ich gerne (nach London bin ich kürzlich auch wieder ohne geflogen...).
      Es gibt noch viele Reiseziele im Osten, da haben wir noch viel vor. Freue mich, wenn Ihr da auch hinfahren wollt. Bin gespannt! :-)
      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  6. Hallo Barbara,

    das liest sich ja richtig toll. Ich habe das Gefühl der Winter ist genau die richtige Zeit für diese Ecke Europas? Ich bin auf jeden Fall ganz begeistert von den Fotos und muss jetzt ernsthaft einmal darüber nachdenken in diese Ecke zu gelangen.

    Viele Grüße
    Victoria

    AntwortenLöschen
  7. Wir planen im Frühjahr ein Wochenende in Litauen und wollen auch fliegen. Danke für die hilfreichen Tipps.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Barbara,
    ich habe gerade erst die Tage mit meiner Mutter über einen Kurzurlaub in den Baltischen Staaten gesprochen. Witzig, dass ich genau jetzt deinen Artikel lese. Es scheint mir auch für ältere Damen machbar! Deine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte am Ende des Beitrages finde ich total übersichtlich - danke besonders dafür!
    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare und einen freundlichen Austausch.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin